Enthaarung – Wie lange sollte man die Haare wachsen lassen?

Wie ist die richtige Haarlänge beim Sugaring? Wie lange sollte die letzte Rasur oder Enthaarung zurück liegen?

Damit beim Sugaring alle Haare entfernt werden können und eine glatte Haut zurückbleibt, sollten die Haare eine Länge von 0,4 und 1 cm haben. Die letzte Rasur oder Enthaarung sollte ungefähr 2 Wochen zurückliegen. Achte darauf, dass die Haare auch nicht länger als 1 cm lang werden. So erreichst Du am besten, dass die Halawa Anwendung wunderschön glatte Haut hinterlässt und verhinderst, dass die Zuckerpaste nicht unnötig an zu langen Haaren beim Auftragen der Paste zieht.

Die Haare durchleben naturgemäß drei Phasen des Wachstums
1. Anagene Phase:    Wachstumsphase
2. Katagene Phase:   Übergangsphase
3. Telogene Phase :   Ruhephase

Diese sind von außen nicht immer ersichtlich. Nicht alle Haare sind zur gleichen Zeit in einer der drei Wachstumsphasen, manche, die so genannten “Schläferfollikel”, befinden sich zusätzlich beispielsweise für drei Monate oder auch zwölf Jahre in einer Art Schlafzustand, daher können sich mit der Zeit wieder neue Haare bilden, die eine Behandlung erfordern. Die Anzahl der benötigten Behandlungen kann individuell schwanken und ist abhängig von der Genetik sowie vom Haartyp und der Körperpartie. Da jeder Mensch unterschiedliche genetische Veranlagungen hat und der natürliche Haarwuchszyklus aus den vorgenannten Phasen (siehe Abbildung) besteht, ist in der Regel eine erfolgreiche dauerhafte enzymatische Reduzierung des Haarwuchses nach etwa sechs bis zehn Behandlungen ersichtlich. Neben der Genetik können Hormone, Stress, Medikamente, Rauchen, Operationen und das Klima das Haarwachstum beeinflussen.

Aus vorgenannten Gründen ist es jedoch aus biologischer Sicht mit keiner Enthaarungsmethode, auch nicht durch Laserbehandlungen, möglich, eine 100-prozentige dauerhafte Haarentfernung zu garantieren. Selbst wenn eine behandelte Region haarfrei ist, können die so genannten “Schläferfollikel”, die monate- bis jahrelang inaktiv gewesen sein können, wieder aktiv werden und erneut Haare wachsen.

Entscheidend für den Erfolg ist, dass zwischenzeitlich neben dem Sugaring keine anderen Haarentfernungsmethoden, beispielsweise Rasieren, angewandt werden. Beim Wechsel von der Rasur, bei der die Haare nur abgeschnitten und die Wurzeln nicht mit entfernt werden, zum Sugaring ist es wahrscheinlich, dass die Haare noch mindestens bei den nächsten drei bis vier Behandlungsterminen als “stachelige Rasierstoppeln” in der Haut sicht- und fühlbar sind sehr fest im Haarfollikel sitzen. Zu widerspenstige “Stoppeln” werden dann mit der Pinzette entfernt. Das Enthaarungsergebnis wird mit der Zeit immer besser, deswegen ist es empfehlenswert, in der kalten Jahreszeit mit dem Sugaring zu beginnen. So vergrößert sich bei regelmäßigen Terminen der haarfreie Zeitraum und man kann entspannt in den Sommerurlaub fahren.

Man könnte annehmen, dass es einige Kunden stört, sich für zwei Wochen die Haare nicht zu rasieren. Dafür haben Sie nach der Enthaarung aber wieder mindestens drei ganze Wochen Ruhe und müssen sich nicht tagtäglich rasieren. Es lohnt sich also. Besonders vom Zeitverlust her, den die tägliche Rasur mit sich führt. Zwar sitzen die Haarwurzeln mit zunehmender Anzahl an Behandlungen nicht mehr so fest und können leichter entfernt werden, dennoch braucht es einer bestimmte Haarlänge, damit die Haarentfernung auch erfolgreich durchgeführt werden kann. Auch nach dem Sugaring wachsen die Haare langsamer nach und sind ab der zweiten Behandlung einfacher zu entfernen. Das Schmerzempfinden nimmt also ebenso ab. Für eine geglückte Haarentfernung sollten Sie dennoch ihre Haare etwas wachsen lassen.

Probieren Sie es aus und statten Alltagsprinzessinnen einen Besuch ab. Auch Kunden aus Rauenberg, Mühlhausen und Dielheim sind für eine Sugaring Behandlung gerne willkommen.

Wir freuen uns auf Sie.

Jetzt einen Termin vereinbaren